Über mich

Über mich

Liebe Freunde*Innen, liebe Mitbürger*Innen,

Bremerhaven hat seit der Jahrtausendwende eine unglaublich positive Entwicklung vollzogen. Von daher war es, nachdem es mich 1997 aus beruflichen Gründen aus meiner Heimatstadt weggezogen hat, für meine Partnerin und mich relativ klar, dass ich wieder zurückziehe. Und nachdem wir unser Haus Ende 2014 im Norden von Bremerhaven fertig gebaut hatten, stellte sich die Entscheidung schnell als wahrer Glücksfall heraus.

Ich erlebe diese Stadt als sehr lebendig und bin sehr zuversichtlich für ihre weitere Entwicklung. Diese Richtung gilt es weiter zu verfolgen und ich möchte dabei Wegbegleiter sein. Zwar sind die problematischen Felder der Stadt wie hohe Arbeitslosigkeit, eine verfestigte Armutsstruktur und eine erdrückende Schuldenlast noch lange nicht gelöst, jedoch bin ich fest davon überzeugt, dass Bremerhaven unglaubliches Potential hat. Sei es beim Tourismus, bei der Entwicklung der städtischen Quartiere und der Wissenschaft, dort insbesondere durch unsere attraktive Hochschule und der vielen namenhaften Institute. Aber auch bei Themen, die man vielleicht nicht sofort im Blick hat, wie der breiten Kulturlandschaft in unserer Stadt.

Durch meine berufliche Tätigkeit in vielen unterschiedlichen Städten, u. a. in Bremen, Lübeck, Rostock und Wiesbaden, habe ich die Möglichkeit, Vergleiche anzustellen. Durch diese Erfahrungen habe ich oftmals einen anderen Blickwinkel auf unsere Stadt, was immer dann hilfreich ist, wenn es um Entscheidungen geht.

Geboren wurde ich am 28.01.1970 im ehemaligen Leher Krankenhaus an der Wurster Straße, in dem schon meine Oma als Schwester arbeite. Aufgewachsen bin ich im Eckernfeld, die ersten Schuljahre habe ich an der Gauß I+II erlebt. Nach meinem Realschulabschluss an dem Gymnasium der damaligen Lessingschule in der Hafenstraße begann ich 1987 meine Ausbildung beim Bundesgrenzschutz im mittleren Dienst.

Auch Jahre später während meines Studiums an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (Abschluss an Verwaltungswirt FH) riss der Kontakt nicht ab. Das einjährige Praktikum als Angehöriger des Bundeskriminalamtes absolvierte ich auf eigenen Wunsch bei der Kriminalpolizei der Ortspolizeibehörde Bremerhaven.

Nach dem Studium wurde ich zunächst 2 Jahre in Rostock verwandt. Seit September 2002 wurde ich als stellvertretender Leiter des Ermittlungsdienstes der Bundespolizeiinspektion Bremen eingesetzt, mittlerweile als Leiter. Meine Tätigkeit umfasst in der Hauptsache Führungs- und Grundsatzaufgaben.  Neben diesen Aufgaben liegen weitere Schwerpunkte bei der Kriminalprävention, dem Opferschutz sowie der Korruptionsprävention und die Ermittlungsführung bei Disziplinarsachen.

Besondere Herausforderung in den Jahren bei der Bundespolizei waren meine Verwendungen im Ausland. Eine in vielerlei Hinsicht ganz außergewöhnliche Erfahrung war meine Tätigkeit als Fachberater Kriminalitätsbekämpfung bei einem EU-Projekt für den Schengen-Beitritt Polens.

Mein Einstieg in die Politik, obwohl ich mich schon immer als politisch interessierter Bürger verstand, begann im Spätsommer 2015, damals noch parteilos, mit der Bewerbung als Stadtkämmerer und Bürgermeister. Ich unterlag aufgrund des Vorschlagsrechts der aus SPD und CDU bestehenden großen Koalition, die Sensation blieb aus. Ich konnte die zweitmeisten Stimmen erzielen.

Direkt im Anschluss, im Herbst 2015, wurde ich Mitglied der Bremerhavener GRÜNEN. Um es gleich vorwegzunehmen: Hier habe ich meine politische Heimat gefunden.

Seitdem bin ich aktives Mitglied und seit Herbst 2017 auch Mitglied im Kreisvorstand. In Bremerhaven engagiere ich mich im Arbeitskreis (AK) Umwelt. In Bremen bin ich in der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Inneres, Recht & Demokratie aktiv. Dort wurde ich Anfang 2017 als Co-Delegierter für die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Inneres, Recht & Demokratie gewählt und konnte so auch an dem Programm zur Bundestagswahl 2017 mitwirken.

Bei meiner politischen Arbeit hilft mir meine langjährige Vorstandsarbeit beim Bund deutscher Kriminalbeamter (BdK) – Verband Bundespolizei, denn dort sind politische Entscheidungsprozesse und Gremienarbeit im Kern nahezu identisch. Die Grundkenntnisse in der öffentlichen Finanzverwaltung habe ich in meinem Studium an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung erworben, welche ich in den Vorbereitungen zum Bürgermeister und Stadtkämmerer in 2015 und 2018 vertiefen konnte. Aufgrund meiner mittlerweile über 30jährigen Tätigkeit bei einer der größten Polizeibehörden des Landes sind mir Titelverwaltung und Haushalt wohl bekannt.

Den Vorurteilen gegenüber Politik im Allgemeinen und dem berechtigten Frust vieler Bürger*Innen begegne ich mit der Überzeugung, dass gute und für alle Seiten tragbare, sachlich geprägte Kompromisse ihre Zeit brauchen. Und diese Zeit nehme ich mir, eine Politik der Schnellschüsse ist nicht meine Art.

  • Mitglied GRÜNE Kreisverband Bremerhaven seit Herbst 2015 und Mitglied im Kreisvorstand seit Herbst 2017, aktiv im Arbeitskreis (AK) Umwelt
    www.gruene-bremerhaven.de

 

 

  • Mitglied im Vorstand Bund deutscher Kriminalbeamter (BdK) – Verband Bundespolizei seit 2012
    www.bdk.de

 

  • Mitbegründer und stellv. Vorsitzender H2BX – Wasserstoff für die Region Bremerhaven e.V. seit Herbst 2016
    www.h2bx.de